Paludarium - Detail

Der Regenwald im Wohnzimmer: Bau eines Paludariums

Die Idee

Am Anfang steht ein Traum…

Als Freund und Liebhaber exotischer Tiere kann man sich für seine Lieblingstiere natürlich ein Terrarium zulegen. Oder auch ein Aquarium. Oder beides. Doch viele der interessantesten Terrarientiere stammen aus der immerfeuchten Zone der tropischen Tieflandregenwälder und leben dort auf dem Land, jedoch gleichzeitig in direktem Kontakt mit Wasserflächen.

Und eigentlich möchte man als Tierfreund seine Tiere doch so natürlich wie möglich halten! Schließlich liegt die Faszination am Tier gerade auch am spezifischen Verhalten in seiner natürlichen Umgebung! Aber wie bekommt man einen „richtigen Regenwald“ in sein Wohnzimmer? Kann das funktionieren?

Dieser Artikel ist der Auftakt einer Serie. Hier findest Du eine Übersicht aller bisher erschienenen Folgen:
☛ Der Regenwald im Wohnzimmer: Bau eines Paludariums
Bau eines Paludariums, Teil 2: Der Unterbau
Bau eines Paludariums, Teil 3: Technik und Inneneinrichtung
Bau eines Paludariums, Teil 4: Die Technik für den Regenwald
Bau eines Paludariums, Teil 5: Ein Dschungel entsteht

Kleiner Spoiler vorweg: Es funktioniert! Und ein solches Regenwald-Terrarium – „Paludarium“ genannt – stellt eine Kombination dar aus einem Terrarium und einem darin integrierten Aquariums-Teil. Und damit ist ein Paludarium nicht nur für die Lieblingstiere als Lebensraum das absolute Optimum, sondern auch aus dem menschlichen Blickwinkel betrachtet ein unvergleichliches Highlight in jedem Wohnraum:

  • Für seine Bewohner bietet ein Aqua-Terrarium das beste denkbare Zuhause, da es mit seiner Kombination von Regenwald-Terrarium mit darunter liegender echter Wasserzone ihre Bedürfnisse rundum befriedigt.
  • Für den Menschen wiederum stellt ein Paludarium ein „lebendes Raum-Kunstwerk“ dar, eine grüne Oase und ein Blickmagnet, an dem man sich nie satt sehen kann.

Schon früher hatten wir einmal ein solches „Regenwald-Biotop im Wohnzimmer“. Dieses Paludarium war riesig und komplett selbst geplant und gebaut:

Riesiges Paludarium von Marc Fabian
Früheres, riesengroßes Paludarium (Marc Fabian)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch wer sind „wir“ eigentlich? Wir sind Kathrin und Marc aus der Nähe von Koblenz – und wir sind absolut begeisterte Terrarrianer!

Wer sich unser altes Riesen-Paludarium ansehen möchte, findet hier einen kleinen Film darüber:

Nachdem wir zwischenzeitlich eine kleine Pause bezüglich der Terraristik eingelegt hatten, stand nun für uns fest, dass wir wieder ein Regenwald-Aquarium haben wollten. Auch dieses Mal natürlich selbstgebaut, damit es sich optimal an unsere Wohnsituation anpasst und komplett unseren Vorstellungen entspricht. Allerdings sollte es dieses Mal etwas kleiner sein als unser erstes, riesiges Paludarium.

Und so legten wir los. Am Anfang stand die genaue Planung…

Der Plan

Diesmal wollten wir unser Regenwald-Terrarium etwas kompakter halten, insbesondere auch damit es transportfähig bleibt, ohne es Falle eines Umzuges komplett auseinander reißen zu müssen.

Wo im Wohnzimmer das neue Paludarium seinen Platz finden sollte, war uns schnell klar.

Und so begannen wir, wie bei all unseren Projekten, die Planung mit Hilfe eines 3D Modelles. Hierfür verwendeten wir ein CAD Programm. Der Vorteil beim CAD-gestützten Entwerfen ist, dass man so das gesamte Projekt visuell durchspielenkann. So kann man insbesondere die Proportionen gut erkennen und vor allem optimieren.

CAD-Planung eines Paludariums
CAD-Planung für das neue Wohnzimmer-Paludarium (Marc Fabian)

Für uns kristallisierte sich dabei schnell heraus, dass das perfekte Becken die Maße von 150 x 70 x 130 cm haben sollte. Da uns wie erwähnt die Transportfähigkeit enorm wichtig war, entschlossen wir uns, das Paludarium auf einem rollbaren Unterschrank aufzustellen. So können wir das Terrarium im Fall eines Umzuges bis zur Haustür einfach rollen.

Mit dem fertigen 3D-Plan inklusive der Maße und groben Einrichtungsidee gingen wir auf die Suche nach möglichen Partnern für die Realisierung. Schließlich nützt die Idee allein wenig, die Herausforderung liegt in den Details der Umsetzung!

Glücklicherweise konnten wir zwei kompetente Partner für unser Projekt finden, die uns optimal bei der Realisierung unterstützten:

  • Für den maßangefertigten Terrarium-Bau fanden wir mit Glaskörper Hein einen super Partner, der uns den Glaskörper nach unseren Angaben baute.
  • Und für den gesamten Technik-Bereich hat uns die Econlux GmbH nicht nur kompetent beraten, sondern auch licht- und steuerungstechnisch perfekt ausgestattet!

Zunächst gaben wir nun das Glasbecken nach unseren Vorstellungen in Auftrag. Danach schalteten wir uns mit dem technischen Berater des Onlineshops ZooMonster.com telefonisch zusammen, um mit ihm das perfekte Technik-Setup für unser Sumpfterrarium zusammen zu stellen. Mit Hilfe der Tipps des wirklich Terra-erfahrenen Beraters konnten wir die Technik exakt auf unser individuelles Paludarium und dessen geplante Bewohner zurechtschneiden!

Doch halt: Wer soll überhaupt in das neue Traumareal einziehen? Unsere Wahl fiel auf diese hübschen „kleinen“ Kerlchen:

Kronenbasilisken (Laemanctus). Foto: Marcel Langthim via Pixabay

Zu ihnen wird es in den weiteren Folgen unserer Paludarium-Serie noch mehr Informationen geben!

Zunächst aber hieß es für uns, auf das ersehnte Herzstück unseres Sumpf- bzw. Aqua-Terrariums zu warten. Allerdings blieb es nicht beim Warten. Denn ein Glaskörper allein reicht uns ja nicht aus. Es galt also, den geplanten rollbaren Sockel zu gestalten. Und wie wir diesen bauten, erzählen wir in Folge 2 unserer Paludariumbau-Serie

4 Gedanken zu „Der Regenwald im Wohnzimmer: Bau eines Paludariums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen